Allgemeines zur Adoption in Pakistan

Allgemeines zur Adoption in Pakistan

Pakistan ist kein Vertragsstaat des Haager Übereinkommens über den Schutz von Kindern und die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der internationalen Adoption (Haager Adoptionsübereinkommen). Grenzüberschreitende Adoptionen von Kindern aus den dem Haager Adoptionsübereinkommen nicht angehörigen Staaten werden nach den föderalen Richtlinien CFR (8 Code of Federal Regulations), Artikel 204.3, durchgeführt.

Die Annahme als Kind in Pakistan ist ein langer, schwerer und im rechtlichen Sinne komplizierter Prozess. Die Rechte und Interessen der Minderjährigen in Pakistan werden mit The Guardians and Wards Act (1890) geregelt. Nach dem Pakistanischen Recht und dem Islamischen Recht (Scharia), auf das sich das pakistanische Familienrecht weitgehend stützt, ist die Adoption pakistanischer Kinder in Pakistan verboten. Nach dem Pakistanischen Recht können potentielle nicht muslimische Adoptiveltern als Vormund muslimischer Kinder nicht eingesetzt werden. Genauso können Nicht-Christen als Vormund christlicher Kinder nicht eingesetzt werden. Die Kinder, die ins islamische Waisenhaus gebracht worden sind, gelten als Muslime bis zum Beweis des Gegenteils.

Wenn die Adoption eines nicht muslimischen pakistanischen Kindes z.B. bei US-Bürgern in Frage kommt, müssen diese eine Anordnung der Vormundschaft für die Auswanderung und die Annahme als  Kind in den Vereinigten Staaten vom Familiengericht bekommen, dessen Zuständigkeit sich auf den Wohnsitz des künftigen Adoptivkindes erstreckt.

Damit das Kind ein Immigrationsvisum bekommen konnte, soll die Anordnung der Vormundschaft die Genehmigung zur Auswanderung des Kindes und deren weiteren Adoption im Ausland sicherstellen. Künftige Adoptiveltern müssen sich mit unserem Informationsblatt zur Adoption der Kinder aus den Ländern, in denen das Islamische Scharia Recht befolgt wird, für weitere Informationen bekannt machen.

Künftige Adoptiveltern müssen vorsichtig sein. Es ist zu empfehlen,  die Adoptionsagenturen und Vermittlungsstellen, an die sie sich wenden planen, zunächst zu prüfen. Künftige Adoptiveltern können das Opfer skrupelloser Anwälte oder Adoptionsagenturen werden, die nicht in der Lage sind, ihre Versprechen zu halten. Es ist ihnen dringend anzuraten, die Konsularabteilung ihrer Botschaft in Islamabad zu kontaktieren, bevor der Antrag auf Anordnung der Vormundschaft über das Kind gestellt wird, um sicherzustellen, dass das geeignete Verfahren befolgt werden wird.

Kategory: Adoption in Pakistan
18.05.2015